Rückenschmerzen

Rückenschmerzen sind eine der am weitesten verbreiteten Sympthomatiken am Bewegungsapparat. Am häufigsten äussert sich die Problematik der Rückenschmerzen im unteren Rücken bzw. dem Lendenwirbelbereich. Die begriffliche Vielfalt reicht über Hexenschuss, Kreuzschmerzen, Lumbago bis hin zu akuter Lumbalgie.

Dabei beschreibt man die Rückenschmerzen bewusst als Symptom, nicht als Krankheit.

Der Grund dafür ist, dass das Sympthom Rückenschmerzen ein Resultat/Ergebnis verschiedener Faktoren und Ursachen ist. Das Grundgerüsst ist bei fast allen betroffenen ähnlich. Wir sprechen von einseitigen Bewegungen im Alltag, generellem Bewegungsmangel, Alters und Bewegungsmangel geschuldeter Degeneration von Muskulatur sowie Einschleichen ungünstiger Bewegungsstrukturen und Bewegungsmuster.sport-als-therapie

Jeweils individuell kommen hierzu alte Verletzungen oder Unfälle die eine Schonhaltung oder eine Bewegungseinschränkung in einem bestimmten Bereich des Körper hervor gerufen haben.
In den wenigsten Fällen, haben wir eine Problematik auf Grund einer direkten Krafteinwirkung bzw. Unfalleinwirkung.

In den seltensten Fällen, liegt als Ursache der Rückenschmerzen eine wirkliche Wirbelsäulenerkrankung vor.

Rückenschmerzen was tun:

Wenn Sie unter Rückenschmerzen leiden, sollten Sie diese zuerst von ihrem Hausarzt abklären lassen.

Wenn ausgeschlossen werden kann, dass es sich um einen akuten Schaden der Bandscheibe handelt, wird aus verschiedenen Leitfäden empfohlen, dass der Rücken langsam bewegt werden sollte. Damit wird verhindert, dass es zu einer übermässigen Verspannung der Rückenmuskulatur und damit auch zu zusätzlichen Schmerzen kommt.

Im Anschluss ist es ratsam, gezielt ihre Muskulatur zu lockern, zu mobilisieren und zu stärken. Welche Muskulatur Sie trainieren sollten und worauf man achten muss erläutern wir Ihnen gern in einem Beratungsgespräch im Medigym.