funktionelles Training

img_8791

„Eine Kette ist nur so stabil, wie ihr schwächstes Glied“

Verletzungen oder Beschwerden haben immer eine Ursache. Oft liegt diese nicht unbedingt daran, dass wir zu wenig machen, sondern oft zu einseitig. Egal ob dies im Alltag oder im Sport ist. Dadurch werden immer die gleichen Strukturen belastet und gekräftigt. Sobald man aber eine neue Bewegung in einer neuen Situation macht, kann es zu Beschwerden oder Verletzungen kommen. Das liegt an dem „Kettenprinzip“. Das schwächste Glied in der Kette gibt also nach. Dies ist oft eine Struktur die wir nicht so häufig trainieren. Um dieses Problem zu lösen hilft natürlich viel Bewegung und Sport, aber vorallem sollte dieser abwechslungsreich sein. Es sollten immer die Teilbereiche Kraft, Koordination, Gleichgewicht und Ausdauer in verschiedenen Teilen vorhanden sein. Dies ist ein Grundgedanke des „funktionellen Trainings“.

Funktionelles Training beschreibt eine Trainingsform, bei der die Verbesserung der motorischen Leistungsfähigkeit und die Verletzungsprävention im Vordergrund steht. Wir gehen weg vom Trainieren einzelner isolierter Muskeln und trainieren Muskelketten- und Schlingen. Um die Bewegungen optimal durchführen zu können, starten wir mit einem Beweglichkeits- und Koordinationsteil. Das Training teilt sich in Ober- und Unterkörper, sowie jeweils Zug- und Druckewegungen auf. Damit haben Sie ein hocheffizientes Ganzkörpertraining, welches Ihre Leistungsfähigkeit, sei es im Alltag oder Sport, effizient verbessert.
Damit Sie Ihr Ziel möglichst schnell erreichen, erstellen wir zusammen mit Ihnen Ihren individuellen Trainingsplan.

Einen guten Einstieg bietet unser Kleingruppenkurs. Immer dienstags um 19.30Uhr findet unser Kurs „funktionelles Fitnesstraining“ statt.